Aktuelles

Am 1. Oktober 2021 beginnt der nächste C-Kurs in den Fachrichtungen Orgel und/oder Chorleitung.

Die Aufnahmeprüfungen hierfür finden am Samstag, 25. September, in Wesel statt.

Kirche braucht Kirchenmusik! Sie weckt mit ihren Gaben des Singens und Spielens Freude bei Hörenden und Musizierenden. Sie ist Verkündigung der guten Botschaft und dient dem Aufbau der Gemeinde. Kirchenmusik braucht Menschen, die Chöre und Instrumentalkreise leiten und als Organistin oder Organist Gottesdienste musikalisch mitgestalten. Neben den Möglichkeiten einer hauptberuflichen Ausbildung gibt es in unserer Landeskirche verschiedene Wege zum nebenberuflichen kirchenmusikalischen Dienst.

Goch. Die Bilder machten und machen uns fassungslos. Von jetzt auf gleich wurde durch die Wassermassen vor allem in NRW und Rheinland-Pfalz vieles zerstört. Einigen schwamm das Auto, das Haus, die jahrzehntelang aufgebaute Existenz einfach weg. Betroffen sind Familien, Eltern, Kinder, Alleinstehende, junge und alte Menschen.  Sie brauchen unsere Hilfe, unsere Gedanken und Gebete. Das komplette  Ausmaß der Überflutungen wird nun sichtbar, wenn das Wasser weitergeflossen ist, wenn die letzten Vermissten gefunden worden sind. Viele Menschen, zahlreiche Helferinnen und Helfer haben sich in den vergangenen Tagen müde geschuftet.

Präses Dr. Thorsten Latzel sammelte mit dem Rad Hoffnungsgeschichten zwischen Saarbrücken und Wesel.

Kerken/Büderich. Die Regenkombo war am letzten Tag der „Hoffnungstour“ von Präses Latzel eine gute Idee. Nach dem morgendlichen Besuch in Moers gelangte Präses Latzel nach Kerken. Auf dem Rad begleitet von Filmer Marcel Kus und einem mitradelnden Medienvertreter: Joachim Frank, Mitglied der Chefredaktion des Kölner Stadtanzeigers. „Tourmanager“ Christian Brandt bildete im Kleintransporter die Vor- und Nachhut. Gegen kurz vor 12 trudelte der leitende Geistliche der rheinischen Kirche an der Dennemarkstraße in Kerken ein. Begrüßt wurde er von Pfarrerin Latour, Menschen der Gemeinde und Geflüchteten aus vielen Ländern. Denn sie sind es, die Hoffnung brauchen – in Kerken treffen sie auf Menschen, die ihnen Hoffnung geben wollen.

Xanten. Am Sonntag folgt in Xanten Teil 2 des "Kleinen Orgelsommers", es treffen sich Orgel und Kontrabass. Drei Sonntage - drei Künstler - drei Programme ist der Kleine Orgelsommer überschrieben, Musik zum Kommen und Verweilen erklingt an drei Sonntagen. Um jeweils 15 Uhr und 16 Uhr setzt sich ein Organist an die Xantener Königsorgel. Gerne bereiterklärt haben sich dafür:Matthias Staudt aus Issum (4. Juli), Dr. Hans-Joachim Heßler aus Duisburg (11. Juli) und Kirchenmusikdirektor Jens Peter Enk aus Wuppertal (15. August). Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Kollekte erbeten.

Kerken/Büderich. Hoffnung ist nicht nur ein Wort. Hoffnung – das sind Worte und Taten. Deshalb tritt Präses Dr. Thorsten Latzel vom 6. bis 13. Juli kräftig in die Pedale, radelt von Süd nach Nord, von Saarbrücken nach Wesel durch die Evangelische Kirche im Rheinland und sammelt dabei Hoffnungsgeschichten. Er besucht Gemeinden, trifft Menschen und lässt sich berichten: Was hat Sie bewegt in der Corona-Zeit? Was haben Sie sich vorgenommen für die Zeit danach? Acht Tage, 40 Gemeinden, eine Botschaft: Wir brechen gemeinsam auf nach Corona. Am 13. Juli startet Präses Latzel um 10 Uhr mit einem Morgensegen in der evangelischen Stadtkirche Moers, bevor er nach Kerken und Büderich weiterfährt. Am Abend endet die gesamte Tour am Willibrordi-Dom in Wesel.

Sommer-Projekt wurde durch Förderung möglich

Sonsbeck. Für viele Chöre war es eine ziemlich lange Saure-Gurken-Zeit. Viele vermissen seit über einem Jahr „normale“ Probenarbeit. Zumindest für die Posaunenchöre am Unteren Niederrhein gibt es nun einen Lichtblick: Der Posaunenchor Sonsbeck lädt Bläser und Bläserinnen aus benachbarten Chören vom Unteren Niederrhein zu Bläserproben im (kleinen) Amphitheater Birten bei Xanten ein. Durch eine Förderung des Bundesmusikverbandes Chor & Orchester e.V. sowie mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien wurde es möglich, in den Sommermonaten mit genügend Abstand im Freien wieder gemeinsam Bläsermusik erklingen zu lassen.

2008 fand zum ersten Mal der "Internationale Musiksommer Campus Cleve" statt. Seitdem hat dieser sich zu einer festen Größe des Kreis Klever Musiklebens und darüber hinaus etabliert: Der offene Unterricht und die garantiert hochkarätigen Konzerte bei freiem Eintritt sind Publikumsmagnete. Drei ev. Kirchengemeinden im Kirchenkreis, Issum, Sonsbeck und Straelen gehören 2021 mit zu den vielen Spielorten.

Jetzt zur Fortbildung Jugendleiterkarte (JuLeiCa) anmelden

Die JuleiCa Schulung findet statt an den Wochenenden: 21.+22. August, 28.+29. August, 11. September 2021. Die Anmeldung ist bis zum 18. August 2021 im Jugendreferat möglich. Die JuLeiCa (Jugendleiterkarte) vermittelt grundlegende Kenntnisse in der Betreuung von Jugendgruppen. Sie enthält viele praktische Module, in denen die Teilnehmenden sich Themen wie Gruppendynamik, Konfliktmanagement und der Vorbereitung von Gruppenstunden widmen. Ebenso enthält sie theoretische Module, etwa zu rechtlichen Rahmenbedingungen der Jugendarbeit.

Der Evangelische Kirchenkreis Kleve sucht für die 1. kreiskirchliche Pfarrstelle – Seelsorge in der Justizvollzugsanstalt Geldern (100%) – eine Pfarrerin oder einen Pfarrer (m/w/d) zum 1.10.2021. Die Besetzung kann nur mit Personen erfolgen, die die Wahlfähigkeit nach § 2 Abs. 1 Pfarrstellengesetz haben.

Heike Kohlhase, Fachberaterin für ev. Kindertagesstätten in den Kirchenkreisen Kleve und Wesel geht Ende Juli in den Ruhestand.

Kleve/Wesel. Fast auf den Monat genau, im August vor 30 Jahren begann Heike Kohlhase als Fachberaterin für die Kindertagesstätten in den Kirchenkreisen Kleve und Wesel. „Ein ganz neues Arbeitsfeld damals, ich begann in einem Büro mit Block und Kugelschreiber als Ausstattung“, erinnert sie sich schmunzelnd. Rund einen Monat bevor nun der letzte Arbeitstag ansteht, verabschiedeten die Kindertagesstättenleitungen beider Kirchenkreise die gelernte Erzieherin. Mit zahlreichen Zusatzausbildungen erwarb sich die 63-Jährige in den Jahrzehnten große Fachkompetenz und Erfahrungen, die sie in zahlreichen Prozessen, Beratungen und Fortbildungen an die Kindertagesstätten weitergeben konnte. Für das Diakonische Werk im Kirchenkreis Wesel ist Kohlhase zudem als stellvertretende Geschäftsführerin tätig, auch dort wird es einen Wechsel geben.