Aktuelles

Goch. Andere Menschen sofort zu begreifen oder sich selbst verständlich auszudrücken, ist manchmal gar nicht so einfach. Jedoch Menschen mit Behinderungen und Menschen, die erst seit Kurzem in Deutschland leben, stellt unsere Standardsprache sehr häufig vor unüberwindbare Hindernisse. Darum gibt es die Internetseite des Evangelischen Kirchenkreises Kleve in Teilen nun in „Leichter Sprache“. Ein einfacher Klick oben an der Seite reicht aus, um die Sprachausgabe zu wechseln.

Den Zwischenstopp in Chartres haben wir eingeplant. Gut die Hälfte der Strecke zu unserem Urlaubsort am Atlantik ist geschafft. Die kleine Stadt westlich von Paris liegt nicht weit entfernt von der Autobahn L’Océane. Wir wollen nicht einfach vorbeifahren; immerhin gehört die Kathedrale zum Weltkulturerbe. Etwas beklommen suchten wir den Weg vom Parkplatz durch die Stadt. Schließlich ist die Einreise nach Frankreich wegen Corona noch nicht lange wieder erlaubt. Entsprechend sind nur wenige Menschen unterwegs – auch in der Kathedrale.

Der Erntedanktisch in unserer evangelischen Auferstehungskirche war wieder reichlich gedeckt. Früchte, Gemüse und Blumen in bunten Farben, Korn und Brot – eine Augenweide! Der Coronakrise und der Klimakrise zum Trotz: wir sind gut versorgt. Wir haben mehr, als wir brauchen. Viel Grund, dankbar zu sein. Diese Erntedankgaben sind mir ein Bild nicht nur für Essen und Trinken. Sondern auch für das, wovon ich sonst noch lebe. Was mich über die Nahrung hinaus sonst noch nährt und stärkt.

450 Jahre Kirchengemeinde Goch - Präses Rekowski predigte in Maria Magdalena

Goch. Großes Blitzlichtgewitter am Sonntag in Goch. Die Evangelische Kirchengemeinde hat in diesem Jahr viel zu feiern. Am Sonntag im Festgottesdienst mit Präses Manfred Rekowski wurde des 450-jährigen Bestehens der Gemeinde gedacht, Presbyteriumsmitglieder verabschiedet und das neue Presbyterium eingeführt. Pfarrerin Rahel Schaller feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Ordinationsjubiläum, in Goch ist sie seit rund 20 Jahren tätig. "Es kommen noch weitere Jahre und ich freue mich darauf", sagte Pfarrkollege Robert Arndt.