Aktuelles

Kleve/Goch. Zwei Gemeinden im Kirchenkreis Kleve bauen parallel ihr Gemeindehaus neu, die Kirchengemeinde Kleve an der Versöhnungskirche und die Kirchengemeinde Goch am Markt. Nun sind sie in Kürze und im Herbst soweit, dass die Häuser sich mit Leben füllen können. Die Menschen vor Ort werden beteiligt.

Issum. Am 20. Juni 2021 lädt die Ev. Kirchengemeinde Issum zu einem ganz besonderen Gottesdienst ein. Vier Gruppen mit bis zu fünfundzwanzig Personen machen sich mit dem Fahrrad auf den Weg: Die Strecke beträgt rund 15 km und ist für alle „Fitnesslevel“ geeignet. Zwischendurch wird an verschiedenen Stationen angehalten. An ihnen gibt es ein geistliches Angebot für alle Sinne.

2021 feiern wir in Deutschland 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Es sind auch 1700 Jahre, in denen Juden viel Leid angetan wurde. Zum Vortrag über „Köln, Konstantin und die Juden“ hatte der Synodalbeauftragte für christlich-jüdischen Dialog im Kirchenkreis, Pfarrer Georg Freuling (Kleve), eingeladen. Über die Plattform „zoom“ fanden sich 14 interessierte Teilnehmende zusammen.

Kleve. Ein Zeichen ökumenischer Verbundenheit: Statt des Gottesdienstes im Forstgarten steht in diesem Jahr die "Kleine Kirche an der Böllenstege" im Mittelpunkt. Der Gottesdienst auf der Wiese hinter der Kleinen Kirche beginnt am Sonntag, 30. Mai um 11 Uhr. Beteiligt sind Menschen aus verschiedenen christlichen Gemeinden in Kleve. Genau an diesem Sonntag vor 400 Jahren wurde die Kirche eingeweiht.

Goch. Die Veranstaltungsreihe der Erwachsenenbildung und der Fachgruppe Älterwerden im Ev. Kirchenkreis Kleve, der „Blaue Salon“, öffnet seine Türen – coronabedingt allerdings online. Am Mittwoch, 2. Juni, referiert Gabi Habersetzer ab 15 Uhr über das Thema „(Wilde) Kräuter-Geschenke aus der Natur haltbar machen“.

Rheinische Landespfarrerin hatte die Idee zu der ökumenischen Aktion

Düsseldorf (17. Mai 2021). Die Pandemie bringt viele Menschen an ihre körperlichen und seelischen Belastungsgrenzen. Eine Initiative der Kirche möchte in dieser Zeit neue Kraft spenden. Ab dem Pfingstwochenende verteilen Kirchengemeinden, Jugendgruppen und engagierte Christinnen und Christen Segen auf Alltagswegen. Sie bringen Aufkleber mit der Aufschrift „Ich brauche Segen“ beim Bäcker, an der Eisdiele oder auf dem Parkplatz an und wollen damit Menschen außerhalb von kirchlichen Gebäuden Mut zusprechen. Ein QR-Code auf dem Aufkleber führt zur Webseite www.segen.jetzt, auf der Segensworte aus der Bibel zugesprochen werden.

Goch. Ein „normaler“ ökumenischer Kirchentag konnte in Frankfurt leider nicht stattfinden. So freuten sich Menschen in der vergangenen Woche, beim dezentralen Kirchentag in Goch dabei zu sein. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen im Gocher Land (ACK) hatte zu einer Veranstaltungsreihe eingeladen.

Goch/Pfalzdorf. Die sechs Kirchengemeinden der Region West, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Gocher Land (ACK) sowie die Pfarrgemeinde Arnold-Janssen Goch hatten zum Himmelfahrtsgottesdienst eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete der Posaunenchor Pfalzdorf den Gottesdienst mit dem Bläserruf "Christ ist erstanden", wie er auf jedem Eröffnungsgottesdienst der Kirchentage in Deutschland zu hören ist. Pfarrer Jens Kölsch-Ricken und Pfarrer Joseph Madanu gestalteten den Gottesdienst, welcher von rund 80 Besucherinnen und Besuchern verfolgt wurde. Mit Abstand und Maske, gesungen werden durfte leider nicht. Der Himmelfahrtsgottesdienst ist der Auftakt des Ökumenischen Kirchentagsprogramms das die ACK in diesen Tagen präsentiert.

Internationaler Gottesdienst am 8. Mai 2021 online

Geldern. Pfarrerin Mika Purba ist Austauschpfarrerin der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) und in der Evangelischen Kirchengemeinde Geldern sowie im Kirchenkreis Kleve tätig. sie bereitete mit einem Team den internationalen Online-Gottesdienst vor. „Unsere Kultur ist ein Geschenk Gottes an uns“, sagt die Pfarrerin. „Daher werden Gebete und Bibeltexte in verschiedenen Sprachen gesprochen“, ergänzt Purba. „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und vereint die Welt“ ist das Thema dieses internationalen Gottesdienstes. Gesungen wird in verschiedenen Sprachen, begleitet von der "Heilig Geist-Kirchen Band" aus Geldern.

Goch. Der in Frankfurt geplante Ökumenische Kirchentag findet pandemiebedingt leider nicht mit über 100.000 Dauergästen und umfangreichem Programm in Präsenzform statt. Stattdessen sind die Menschen eingeladen, „dezentral“ an digitalen Formaten aus Frankfurt zum Kirchentagsthema „Schaut hin!“ teilzunehmen. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Gocher Land (ACK) knüpft daran an und präsentiert ein eigenes Programm zum Kirchentag.