Kirchenkreis

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Kirchenkreis/HdkD.jpgDer Kirchenkreis ist die Gemeinschaft der Evangelischen Kirchengemeinden am linken unteren Niederrhein, zwischen Keeken im Norden, Aldekerk im Süden und Büderich im Osten. Begrenzungen sind die niederländische Grenze sowie der Rhein. Insgesamt leben im Kirchenkreis aktuell 44.059 evangelische Christinnen und Christen.

Der Kirchenkreis als "Amt" besteht aus dem Verwaltungsamt (Rentamt), das zentrale Aufgaben für die Gemeinden erfüllt sowie der Superintendentur mit drei angeschlossenen Referaten. Der Menüpunkt "Kirchenkreis" soll Ihnen die organisatorische Struktur sowie die Aufgaben der kreiskirchlichen Ebene erläutern. Dazu gehört auch die Kreissynode, der Kreissynodalvorstand sowie die unterschiedlichen synodalen Beauftragungen. Diese können mit einer Referentin oder einem Referenten besetzt sein, mit einem unterstützenden Fachausschuss oder mit einer einzelnen synodalbeauftragten Person. Viele Themen sind dem Kirchenkreis und seinen Gemeinden wichtig, so dass diese in ganz viele ehrenamtliche und hauptamtliche Hände gelegt werden.

Der "Geusendaniel" oder auch Posaunenengel genannt, ziert das Logo des Evangelischen Kirchenkreises Kleve. Den Geusendaniel brachten ursprünglich die Niederländer in das Rheinland, flüchtend vor den Spaniern. 1566 wurden niederländische Adelsvertreter bei einem Termin mit einer Repräsentantin der spanischen Krone, Margarete von Palma, als "Geusen" (Bettler) verspottet. Später, im 16. und 17. Jahrhundert, wurde die Engelsfigur als „Geusen-Daniel" bekannt und kennzeichnet einige Gotteshäuser der Kirchengemeinden bis heute als „Gemeinden unter dem Kreuz".

Während der 194. Synode wurde von den Synodalen ein Leitbild verabschiedet, das bis heute Gültigkeit hat.

Hier können Sie es sich ansehen.