kirche-und-arbeitswelt.de will Information und Austausch stärken

Düsseldorf/Bonn. kirche-und-arbeitswelt.de, das neue Portal zur Evangelischen Sozialethik, geht online. Der Arbeitsbereich Sozialethik in der Evangelischen Kirche im Rheinland und die Evangelische Akademie im Rheinland haben diese neue Webseite gemeinsam initiiert, um Informationen und Themen zu bündeln und an einem Ort zugänglich zu machen. Das Portal kirche-und-arbeitswelt.de soll den Nutzerinnen und Nutzern erleichtern, sich mit anderen Personen und Institutionen aus dem Bereich Kirche und Arbeitswelt auszutauschen und zu vernetzen. Das können Beauftragte für den kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt, haupt-und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Gemeinden, Kirchenkreisen und der Landeskirche als auch für Akteure aus anderen Landeskirchen sein ebenso wie allgemein Interessierte oder Verbände und wissenschaftliche Institute. [mehr ...]

In indonesischer und englischer Sprache hat Mika Purba schon gepredigt, nun kommen deutsche Predigten dazu. Am gestrigen Sonntag wurde Pfarrerin Mika Purba von Pfarrerin Schaller in Stellvertretung des Superintendenten als ökumenische Mitarbeiterin eingeführt. In der Heilig-Geist-Kirche stimmte der „Chor der indonesischen Freundinnen und Freunde" die Gemeinde ein: Der Refrain des Liedes „Somba ma Jahowa, Debatanta" ließ sich gut mitsingen. Mit je einem Drittel für die Kirchengemeinde Geldern, den Kirchenkreis und die Vereinte Evangelische Mission ist Purba nun tätig. Ein bunter Gemischtwarenladen also, wobei der missionarische Gedanke, mit der guten Nachricht Jung und Alt zu begeistern, im Vordergrund steht. [mehr ...]

Bereits seit ein paar Monaten gibt es im Kirchenkreis ein neues Gesicht: Karola Thoenes. Als Assistenz der Referate folgte sie auf Christel Dückers. Die Kalkarerin ist zunächst mit 12 Wochenstunden tätig. Eine Aufgabe ist die Abrechnung der Ferienfreizeiten. Aktuell kümmert sich Frau Thoenes um die Organisation der Kirchentagsfahrt, denn der Kirchenkreis fährt mit Sammelbussen zum Kirchentag nach Berlin. Dazu kommen die Meldung der Gottesdienstdaten an die Presse und die Ausleihe der Materialien und Spiele aus dem Jugendreferat an die Kirchengemeinden. Ganz schön stressig der Beginn also, zumal die Jugendreferentenstelle noch nicht wiederbesetzt ist. Aber: „Ich freue mich morgens auf die Arbeit, die eben sehr vielseitig ist. Und die Kollegen sind sehr nett." [mehr ...]