Veranstaltungen

Köln, Konstantin und die Juden

„Durch reichsweit gültiges Gesetz erlauben wir allen Stadträten, dass Juden in den Stadtrat berufen werden.“ Das Edikt des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321 n. Chr., mit dem er auf eine Anfrage aus Köln reagierte, beweist: Vor 1700 Jahren lebten dort Juden. Das ist der Anlass des Festjahres. Doch was genau bedeutet dieses Edikt Konstantins? In welcher Situation lebten Juden damals im römischen Reich? Und welche Weichen wurden damals gestellt. Der online-Vortrag von Pfarrer Georg Freuling möchte informieren aber auch Gelegenheit zum Gespräch bieten. Er wird um 20 Uhr digital über zoom beginnen. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung über die Mailadresse Georg.Freuling@ekir.de notwendig, der Zugangscode wird rechtzeitig vorher zugemailt.

Zurück