Veranstaltungen

Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder

Versöhnungskirche (Lindenallee, 47533 Kleve)

Kaum etwas ist schwerer zu tragen als die Trauer über den Verlust des eigenen Kindes. Doch niemand braucht allein zu sein in seiner Trauer. So treffen sich auch in diesem Jahr wieder Eltern oder Geschwister Gestorbener, um sich stärken zu lassen durch das Zulassen der Trauer, durch gute Worte und Zeichen, durch Miteinander-Reden und Miteinander-Sein.

Am Sonntag, dem 12. Dezember, laden die christlichen Gemeinden für 16 Uhr ein in die Versöhnungskirche am Markt. Zugangsregel ist 3-G: Nachweis für genesen, geimpft oder aktuell getestet, durchgehend Maske. Der Gottesdienst wird mitgestaltet vom Chor „By heart“ und seinen einfühlsamen Liedern, hinterher ist Zeit zum Austausch in Kirche und Foyer.

Der Weltgedenktag für verstorbene Kinder wird jedes Jahr begangen am zweiten Sonntag im Dezember. Da stellen die um ihre Söhne, Töchter, Brüder und Schwestern Trauernden abends Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichtwelle die ganze Welt umringt. Dieses „Candle-Lightning“ begannen die „Compassionate Friends“ in den USA, diese Organisation entspricht der Bewegung  „Verwaiste Eltern“ in Deutschland.

Trauer ist oft schwer wie ein Stein, rau und kantig und schmerzhaft. Langsam nur wird sie glatt wie ein Kiesel – immer noch schwer, doch auszuhalten. Der Gottesdienst am Nachmittag des dritten Advent soll zeigen, dass die Verstorbenen nicht vergessen sind, dass ihr Licht immer leuchtet.

Mitwirkende:

Josefa Böckenhüser mit dem Chor „By Heart“

Judith Welbers, Seelsorgerin, Psychoonkologin und Supervisorin im St.-Antonius-Hospital Kleve

Martin Schell, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Kleve

Zurück