Aktuelles als RSS-Feed

Am Samstag erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm.

Nun ist es endlich offiziell: Das Regenbogenhaus ist Familienzentrum und befindet sich in der Pilotphase. Was heißt das für den Kindergarten? Die Kinder und Familien werden nach wie vor in uns verlässliche Erziehungspartner haben. Ein Familienzentrum hat zusätzlich die Aufgabe, mit den Angeboten Familien im linksrheinischen Stadtgebiet von Wesel zu erreichen. Die Mitarbeitenden fördern, unterstützen und beraten Kinder und ihre Familien bedarfsgerecht. Dabei arbeiten sie mit Kooperationspartnern zusammen. [mehr ...]

Der Seniorentag des Kirchenkreises fand zum Thema "Trauer und Bestattungskultur Tod und was dann?" statt.

Möglichst schnell, am liebsten kostengünstig und ohne viel Emotionen, so sollen sie sein: Bestattungen, zumindest für einige Angehörige. In den vergangenen 20 Jahren hat sich in unserer Bestattungskultur und in der Gesellschaft einiges getan. Während seines Vortrags beim Seniorentag des Evangelischen Kirchenkreises Kleve kam Pfarrer Dr. Hartmut Becks zu dem Schluss: „Der Tod ist zum Tabuthema geworden“. In Familien würde heute offener über Sexualität geredet, als über das Sterben. [mehr ...]

1822 bereits wurde die Kirche in Büderich eingeweiht

190 Jahre alt wird die Evangelische Kirche Büderich. Das wird im Gottesdienst am Samstag, 3. November 2012 um 18 Uhr gefeiert. Der "Förderverein Baudenkmal ev. Kirche Büderich Wesel e.V" hat anlässlich des Jubiläums der Kirchweihe ein Faltblatt herausgegeben, das neben einigen historischen Daten zur Kirche auch für die Mitgliedschaft im Förderverein wirbt. Der jährliche und steuerlich absetzbare Mitgliedsbeitrag beträgt 30,00 Euro. Der Förderverein konnte seit seiner Gründung im Jahr 1996 rund 60.000 Euro zum Erhalt der Kirche beisteuern.
Unter dem Motto: "Ihr seid lebendige Steine" wird zugleich auch Goldkonfirmation gefeiert. Von den 22 Jugendlichen, die 1961 und 1962 von Pfr. Altenpohl konfirmiert wurden, werden zehn erwartet, um sich an die Konfirmation vor 50 bzw. 51 Jahren zu erinnern. Die Einweihung der Kirche fand genau am 3. November 1822 statt.  [mehr ...]

Losglück bei KSV-Wahl 

28.10.2012

Einführung der neuen KSV-Mitglieder ist am kommenden Sonntag in der ev. Kirche Sonsbeck um 11 Uhr

Am Ende entschied das Losglück: Gerd-Udo Neuenfeldt gehört zu den neu in den in Kreissynodalvorstand gewählten Mitgliedern. Nach Stimmengleichheit im dritten Wahlgang hatte Neuenfeldt am Samstag das Glück auf seiner Seite. Die weiteren neu- oder wiedergewählten Mitglieder sind Pfarrer Robert Arndt (Assessor), Pfarrer Holger Mackensen und Pfarrerin Rahel Schaller (stellvertretende Skriba), Achim Zirwes, Gerd-Udo Neuenfeldt und Karin Wilhelm als stimmberechtigte Synodalälteste sowie Gabriele Pieper und Marion Möhlmann als stellvertretende Synodalälteste. [mehr ...]

Formen der Bestattungskultur haben sich geändert

In den vergangenen Jahren hat sich in den Formen, wie Menschen mit dem Tod umgehen, vieles geändert. Es gibt eine Vielfalt sehr persönlicher Abschiedsfeiern, anonyme Bestattungen nehmen zu und neben Erdgräbern auf dem Friedhof stehen andere Ruhestätten zur Auswahl.
Der Seniorentag des Evangelischen Kirchenkreises Kleve widmet sich am Donnerstag, 8. November, im Issumer Gemeindehaus an der Gelderner Straße 20 zwischen 10 und 16 Uhr dem Thema: „Trauer- und Bestattungskultur – Tod und was dann?“ [mehr ...]

Zwei Frauen und ein Mann bewerben sich um die Nachfolge von Nikolaus Schneider

Vizepräsident Christian Drägert hat am 1. Oktober die Mitglieder der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland mit einem Brief über die Vorschläge des Ständigen Nominierungsausschusses für die im Januar 2013 auf der Landessynode in Bad Neuenahr anstehenden Wahlen zur Kirchenleitung informiert.

Als Kandidatinnen bzw. Kandidat für das Präses-Amt schlägt der Ausschuss vor:

Vizepräses Petra Bosse-Huber (Wuppertal),
Oberkirchenrat Manfred Rekowski (Wuppertal),
Dr. Ellen Ueberschär (Fulda) [mehr ...]

Nach vielen Monaten der Vorbereitung konnten drei Kirchenchöre nun endlich das Geprobte auf die Bühne bringen: Haydns Schöpfung in zwei Stunden

Zwei Stunden nach dem Konzert forderten die Zuhörer in Aldekerk die erste Zugabe. War das Publikum bis dahin ruhig geblieben, schenkten sie den 60 Akteuren in der restlos ausverkauften St. Peter und Paul Kirche minutenlang Applaus.
An der großartige Darbietung von Haydns Schöpfungsoratorium beteiligten sich drei Kirchenchöre, die Duisburger Sinfoniker und Solisten. Das Konzert war Teil des Festprogramms zum 50. Geburtstag der Evangelischen Kirchengemeinde Kerken. Und wo sonst sind Menschen gleichzeitig Schenkende und Beschenkte? Da der eigene Chor in Kerken für dieses große Werk zu wenige Mitglieder zählt und auch der Kirchenraum für eine Aufführung zu klein ist, suchte die Kirchengemeinde Partner und fand diese schnell in der Nachbarschaft. Sowohl die Kantorei der Evangelischen Kirchengemeinde Geldern als auch der Kirchenchor an St. Peter und Paul Aldekerk machten gerne mit. Der Dank von Pfarrer Hartmut Pleines ging außerdem an die Pfarrei St. Dionysius Kerken für die Bereitstellung der Kirche, an Musikdirektor Karl Hammans als Organisator und Tenorsolist, sowie an die Sparkasse Krefeld für die Finanzierung der professionellen Musiker. [mehr ...]

Zu Besuch bei Freunden 

30.09.2012

Die Delegiertenkonferenz der rheinischen Jugend tagte am Wochenende und empfiehlt, auf Coca-Cola zu verzichten.

„Zu Besuch bei Freunden“ Zu diesem Schwerpunktthema tagte die Herbstkonferenz der Evangelischen Jugend im Rheinland am 29. und 30. September. Jugendbegegnungen im Bereich der internationalen Jugendarbeit sind pädagogisch gesehen „Maßnahmen, die sich durch die Begegnung von Jugendlichen aus unterschiedlichen Ländern kennzeichnen und bi- und transnationale interkulturelle Lernprozesse auf sozialer, kognitiver, emotionaler, gesellschaftlich-politischer Ebene ermöglichen“, definierte die Soziologin Judith Dubiski von der Fachhochschule Köln. Horizonterweiterung also. Die Ökumenebeauftragte der Landeskirche, Barbara Rudolph, plädierte für gemischte Delegationen in den kirchlichen Ausschüssen, um dem Effekt eines „closed shop“ vorzubeugen. Auch wenn vieles in der Evangelischen Kirche nicht einfach sei und die Mittel knapper werden „muss die ökumenische Weite gewahrt werden, sonst werden wir provinziell“, so Oberkirchenrätin Rudolph. Viele Berichte über Kirchenkreis-Partnerschaften hatten auf der Delegiertenkonferenz gezeigt, wie nachhaltig solche Begegnungen Jugendliche prägen. [mehr ...]

„Tank oder Teller“ oder weniger ist mehr?

Das Podium vlnr: Pfarrerin Sabine Heimann, Kreislandwirt Josef Peters, Pfarrerin Angelika Steinbicker, Michael Leuthen, Vorsitzender Umweltausschuss Kirchenkreis

Wer in diesem Sommer durch die niederrheinische Landschaft radelte, sah an manchen Stellen nur Mais und wenig Landschaft. Das hat seine Gründe, wie Kreislandwirt Josef Peters bei der Podiumsdiskussion „Tank oder Teller“ in Geldern erklärte. „Innerhalb von sieben Jahren ist die Ackerfläche, auf der Mais angebaut wird, am Niederrhein nur um neun Prozent auf 39 Prozent angestiegen“. Im Offenen Forum der Ev. Kirchengemeinde Geldern begegneten sich Vertreter der Landwirtschaft und der Kirche, die den ethischen Konflikt anprangert: Während in Deutschland Mais für Biosprit angebaut wird, verhungern in Afrika nach wie vor tausende Menschen.
Mit der Gelderner Pfarrerin Sabine Heimann diskutierten auf dem Podium Angelika Steinbicker, Pfarrerin des Gemeindedienst und Ökumene am Niederrhein und Michael Leuthen, Vorsitzender des kreiskirchlichen Umweltausschusses. [mehr ...]

Gesellschafterversammlung stellt Weichen für Umbau zur Medienagentur, Personalstellen werden gestrichen

Aus dem Medienverband der Evangelischen Kirche im Rheinland soll eine Medienagentur werden. Dies wird in einer ersten Stufe im Jahr 2013 und in einer zweiten Stufe 2016 geschehen. Das hat die Gesellschafterversammlung des Unternehmens am Donnerstag 27. September in Düsseldorf beschlossen.

Im Vordergrund der Arbeit sollen künftig Dienstleistungen in allen medialen Arbeitsbereichen stehen. So werden Redaktion, Online-Team und Grafik in einer neuen Abteilung "Corporate Media" zusammengefasst, um für Kunden aus Kirche und Diakonie Kommunikationsprodukte redaktionell und gestalterisch umzusetzen. Die vollständige Ausrichtung auf Kundenprojekte ist mit Veränderungen bei allen Publikationen des Medienverbands verbunden, die bisher in eigener verlegerischer Verantwortung produziert wurden. Insbesondere für chrismon plus rheinland werden dazu verlegerische Partner gesucht. Die Fortführung der Publikation mit über 14.000 Abonnenten ist auf diese Weise gesichert. [mehr ...]