Aktuelles als RSS-Feed

Was kostet die Teilnahme am Kirchentag und die Busfahrt?

Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag 2019 bringt über 100.000 Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft zusammen, um ein Fest des Glaubens zu feiern und über die Fragen der Zeit nachzudenken und zu diskutieren. Der Kirchenkreis organisiert für die Kirchengemeinden eine gemeinsame Busfahrt dorthin und wieder zurück, inklusive Teilnahme und Unterkunft in Gemeinschafts/Privatquartieren. Weitere Infos und den genauen Anmeldeschluss in den Gemeindebüros erfragen! Wer sicher gehen will, sollte sich bis Ende Januar entschieden haben. Die Kosten unter: [mehr ...]

Präses Rekowski erinnert in Oberhausen an das Ende des 1. Weltkriegs

Oberhausen. Mit militärischen Mitteln lässt sich kein dauerhafter Friede sichern. Darauf hat Präses Manfred Rekowski am Sonntag, 4. November, in einem Gottesdienst zu Beginn einer Gedenkwoche zum Ende des Ersten Weltkriegs in Oberhausen hingewiesen. Mit Bezug auf eine Textstelle aus dem neutestamentlichen 1. Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Thessaloniki (Kapitel 5, 1-11) sagte er in der Christuskirche: „Lasst euch nicht einschläfern durch die Parole: Friede und Sicherheit durch Soldaten." Dieser falschen Parole auf die Schliche komme man auch mit einem Blick ins Alte Testament, etwa beim Propheten Jeremia. „Da hat Gott sein Volk gewarnt vor den falschen Propheten, die rufen: Friede, Friede, und ist doch kein Friede, denn ,alle gieren nach falschem Gewinn'. Die Parole ,Sicherheit und Frieden' bringt oft nichts anderes als hemmungsloses Gewinnstreben ohne Rücksicht auf menschliche Verluste. Vor diesen Parolen sollen sich wache Christinnen und Christen nicht einschläfern lassen", sagte der Präses in der Oberhausener Christuskirche. [mehr ...]

Im Jahr 1 nach dem großen Jubiläum

Ein Jahr nach den Feierlichkeiten im Rahmen des 500. Geburtstages der Reformation feiern die Gemeinden im Kirchenkreis am 31. Oktober erneut die Reformation. "Ecclesia semper reformanda", die sich immer verändernde Kirche wird am Beispiel der Region West deutlich. Zum ersten Mal lädt die Region alle sechs Gemeinden zu einem zentralen Gotesdienst nach Louisendorf ein. In der Elisabethkirche beginnt der Gottesdienst um 19 Uhr, musikalisch begleitet an der Orgel von Lukas Kowal und vom Posaunenchor Pfalzdorf. Auch im Jahr eins nach dem großen Jubiläum wird gefeiert. Die Gemeindeglieder der Region West bleiben nach dem Gottesdienst zum gemeinsamen Imbiss, zu der jede und jeder etwas beitragen kann. Weitere Reformationsgottesdienste unter mehr. [mehr ...]

Bei strahlendem Sonnenschein liefen Presbyterium und Pfarrpersonen der Region mit der neuen Weezer Pfarrerin in die ev. Kirche ein. Zu den Klängen von „Pomp and circumstances", dargeboten vom Kirchenchor und der Orgel, stand die Gemeinde zur Begrüßung von Pfarrerin Irene Gierke auf. Nicht nur die Gemeindeglieder aus Weeze waren gekommen, sondern viele Wegbegleiter, Familie, Freunde und Gäste aus den Nachbargemeinden. [mehr ...]

Die Evangelische Kirchengemeinde Pfalzdorf trennt sich von ihrer Westkirche

Bild: ev. Kirche Nierswalde, Ostkirche, Westkirche. Die Entscheidung steht: Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Pfalzdorf berichtete in der Gemeindeversammlung am gestrigen Sonntag, wie und wo sie zukünftig ihre Arbeit gestalten will: Die Kirchengemeinde wird die Westkirche verkaufen. Parallel zu den Beratungen hatte sich ein Investor gemeldet, er möchte dort privat Wohnraum einrichten. Die denkmalgeschützte Kirche kann so in ihrem äußeren Erscheinungsbild erhalten bleiben. Das Presbyterium hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: „Es war eine schwere Geburt", sagte Presbyterin Irmgard van der Post. Der Grund ist vor allem finanzieller Natur: Rund 30.000 Euro hat die Gemeinde jedes Jahr für die Gebäude aus den Rücklagen nehmen müssen, das konnte nicht ewig so weiter gehen. Zumal sämtliche Gebäude der Gemeinde renovierungsbedürftig sind. [mehr ...]

Als Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Weeze wird Irene Gierke am Sonntag, 28. Oktober, eingeführt. Der Gottesdienst beginnt um 15 Uhr in der evangelischen Kirche an der Wasserstraße. Die Einführung nimmt der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Kleve, Pfarrer Hans-Joachim Wefers vor. Im Anschluss lädt die Gemeinde zum Empfang in das Gemeindehaus ein.
  [mehr ...]

Musik sagt mehr als tausend Worte. Das ist auch in der Kirche so. Ob im Gottesdienst, bei anspruchsvollen Kirchenkonzerten oder beim offenen Singen – zum Lobe Gottes und zur Erbauung der Menschen ist die „frohe Kreatur", so nannte Martin Luther die Musik, aus dem Gemeindeleben nicht wegzudenken. Neben den beruflichen Kantorinnen und Kantoren, ehrenamtlichen Chören sowie Instrumentalgruppen gibt es in der Kirche viele nebenberufliche Organistinnen und Organisten. Das heißt, sie gehen einem anderen Beruf nach, sorgen aber dafür, dass die Orgel klingt. Kein Instrument wird so mit der Kirche verbunden wie das Instrument mit den vielen Pfeifen. Wenn alle Chöre absagen – auf die Orgel ist immer Verlass. Und auf Menschen wie Kornelia Liehs-Scholz, sie spielt seit 40 Jahren in Schenkenschanz und Keeken sowie Henning Schmeling, er orgelt seit 25 Jahren in Kranenburg. [mehr ...]

Ein toller Auftakt der „Gespräche im Blauen Salon": Pfarrerin Sabine Jordan-Schöler begrüßte als Vorsitzende des Fachausschusses Erwachsenenbildung und für die „Fachgruppe Älterwerden" im Kirchenkreis 40 Zuhörerinnen und Zuhörer im Saal an der Niersstraße. Eingeladen war Autorin Dorothee Döring mit dem Thema: „Der unsichtbare Schmerz –Lebenswunden erkennen und heilen". Die frühpensionierte Kunstlehrerin widmet sich Themen der Erwachsenenbildung und ist heute vielgefragte Autorin und Beraterin in den Feldern Kommunikation- und Konfliktmanagement. [mehr ...]

Fast jede/r Vierte anhängig Beschäftigte verdient unter der Niedriglohngrenze, 10,22 Euro Stundenlohn

Foto(c)pixabay Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Arbeit 4.0. Kein Tag vergeht, an dem nicht mit diesen Schlagworten zur Zukunft der Arbeit neue Informationen, Diskussionsbeiträge, Positionen, Programme und Konzepte veröffentlicht werden. Im Hinblick auf die technologische Entwicklung und deren gesellschaftliche Folgen sind damit auch wesentliche Themen angesprochen. Dabei wird aber übersehen, dass nach wie vor viele Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten. Drei Vorträge, zu denen der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt einlädt, nehmen unterschiedliche Aspekte in den Blick. [mehr ...]