Kreis Kleve. Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU und Konsequenzen für die Landwirtschaft in Deutschland stehen auf dem Programm einer Podiumsdiskussion im Klever Haus Riswick. In Kooperation mit EUROPE DIRECT – EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg lädt das Laboratorium, ev. Zentrum für Arbeit, Bildung und betriebliche Seelsorge, am Dienstag, 7. Mai ab 18:30 Uhr ein. Das Podium bilden Gerhard Hartl von der Landwirtschaftskammer Nordrhein- Westfalen, Ulrich Jasper, Bundesgeschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft und Johannes Leuchtenberg, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel.

Zentrale Themen sind die geplanten Verschärfungen der Düngemittelverordnung, welche Landwirte an den Rand der Existenz bringen könnten sowie die Agrarpolitik der EU allgemein. Die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit steht häufig dem Anspruch einer umwelt-, klima-, und tiergerechten Produktion gegenüber. An diesem Abend haben Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, die komplexen Strukturen der EU-Agrarpolitik zu verstehen und kritisch zu befragen. Gleichzeitig sollen unterschiedliche Perspektiven aus der Landwirtschaft und von bäuerlichen Betrieben Gehör finden.

Veranstaltungsort
Haus Riswick
Elsenpaß 5
47533 Kleve

Weitere Information
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA)
Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg
Tel. 0203 2951-3170
kda@kirche-duisburg.de

Zurück