tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Aktuelles011/BluehstreifenWeb.jpgBild vlnr: Superintendent Hans-Joachim Wefers, Ursula van Haaren, Friedrich Graf zu Eulenburg und Hertefeld, Uwe Weinert.

Goch.
Insgesamt 100 Samentüten verschenkt der Kirchenkreis an die angeschlossenen 19 evangelischen Kirchengemeinden und evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer in Einrichtungen zwischen Keeken und Kerken. Eingesät sollen daraus 100 Blühstreifen entstehen. Denn: Bienen und andere Insekten leiden unter schwindendem Lebensraum: Nutztiere werden zunehmend nicht mehr auf einer Wiese gehalten und Blumen im Vorgarten fallen der einfacheren Pflege wegen Steingärten und Betonflächen zum Opfer. Bienen und andere Insekten erfüllen in unserem Ökosystem viele wichtige Funktionen, Honig ist dabei nur ein leckeres Nebenprodukt.

„Wir wollen mit der Aktion in Kirchengemeinden und darüber hinaus ein positives Zeichen setzen und zum Mitmachen motivieren", sagt Ulla van Haaren, Initiatorin und Mitglied im Leitungsorgan des Kirchenkreises, dem Kreissynodalvorstand. Dort bekam sie für ihre Idee grünes Licht, „die Aktion fand sofort unsere Zustimmung", ergänzt Superintendent Hans-Joachim Wefers. Auch die Vorsitzenden des Fachausschusses Umweltfragen, Uwe Weinert und des Arbeitskreises Pacht, Friedrich Graf zu Eulenburg und Hertefeld, unterstützen die Aktion. Sie freut, „dass die Aktion für alle schnell und einfach umsetzbar ist". Eine Samentüte enthält eine Mischung aus Kräutern und Kulturpflanzen, sie verschönern eine Fläche von rund 10 Quadratmetern. Platz dafür gibt es rund um die Kirchen und Gemeindehäuser sicher. Hinweise zur Aussaat der ein- und mehrjährigen Pflanzen sind auf der Tüte vermerkt, sie werden nun verschickt. Auch der Diakonie im Kirchenkreis Kleve liegt an einer farbenprächtigen Umwelt, die Bienen und anderen Insekten Lebensraum bietet. Darum schenkt die Diakonie ihren 125 Mitarbeitenden je eine Samentüte.

Weitere Informationen zur Aktion bei Ursula van Haaren, Telefon: 02824 / 71 02 oder per E-Mail: ursula.van_haaren@ekir.de
Mehr zu den  Samentüten und mehr zum "Netzwerk Blühende Landschaft" unter www.mellifera.de

Zurück