Tagesfahrt zum Kunstmuseum Picasso-Museum


Geldern

Zu einem Besuch der Ausstellung Picasso in Münster – Von den Schrecken des Krieges zur Friedenstaube - lädt die Evangelische Kirchengemeinde Geldern ein am Samstag, 30. Juni.

Picasso – Von Guernica zur Friedenstaube. Frieden von der Antike bis heute. Die Ausstellung im Picasso-Museum präsentiert verschiedene Variationen der Taube und thematisiert darüber hinaus die Rezeptionsgeschichte seiner Friedensbilder: von Bertolt Brechts Verwendung der Friedenstaube für das Berliner Ensemble über die ideologische Umdeutung von Picassos Kunst durch die DDR-Propaganda bis hin zu den US-Armerkanischen Anti-Vietnamkriegs-Demonstrationen wie dem legendären „March on Washington" im Jahr 1969, für den Picassos Lithografie „Der Krieg" als offizielles Plakatmotiv diente.

Die Ausstellung zeigt Picassos künstlerischen Einsatz für die Ziele der Friedensbewegung, seine Auseinandersetzung mit politischen Parteien sowie seinen Versuch, die Schrecken des Spanischen Bürgerkriegs und des Zweiten Weltkriegs künstlerisch zu überwinden – in der Hoffnung auf die Errichtung eines friedlichen Europas. Im Mittelpunkt der Schau steht seine berühmte Friedenstaube, die er für den ersten Weltfriedenskongress entwarf. Seitdem ist die Taube ein weltweites Symbol für den Frieden und die Friedensbewegung. Erst später fügte Picasso den Olivenzweig hinzu, ein Symbol aus der Bibel: Die Taube, die Noah vom Berg Ararat ausschickte, kehrte mit so einem Zweig im Schnabel zur Arche zurück.

Die Abfahrt des Busses erfolgt um 9:30 Uhr ab dem Busbahnhof Geldern. Die Kosten inklusive Bustransfer und Führung betragen 39 Euro. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung, da die Gruppengröße begrenzt ist. Anmeldungen und weitere Informationen bei Geertje Wallasch, Tel. 0152 / 53 48 45 95 oder E-Mail

» zurück