Aktuelles als RSS-Feed

170 Besucherinnen und Besucher kamen zum Himmelfahrtsgottesdienst nach Kervenheim

Bild: Die Wand mit den Himmelsspuren. Über Himmelsspuren im eigenen Leben dachten Besucherinnen und Besucher des Himmelfahrtsgottesdienstes auf der Burg in Kervenheim nach: Auf einen aufgeschütteten kleinen Weg legten sie ihre niedergeschriebenen Spuren oder hefteten sie an die Regenbogen-Wand. Bereits im Vorfeld hatten sich die Konfirmanden der Kirchengemeinde ihre Himmelsspuren überlegt: Einer fand schon das eigene Leben an sich eine Himmelsspur. Jemand anderes freute sich über eine Freundin, die „der Himmel“ seit vielen Jahren schenkt. Auch das neue Grün an den Bäumen, die Arbeit an der frischen Luft oder der wieder gesunde Bruder standen auf den unterschiedlichen Papp-Formen. [mehr ...]

Eine Ausstellung und der Frauensommerabend beschäftigen sich mit Lebensumständen von Frauen in der Migration

Weltweit haben rund 191 Millionen Menschen ihre Heimat verlassen, die Hälfte von ihnen Frauen. Migrationsgründe sind Flucht vor Krieg, Verfolgung, Umweltkatastrophen und Armut. In den Zielländern arbeiten Migrantinnen vor allem in Haushalten, in der Kranken- und der Altenpflege. Mehr noch als Männer schicken sie Geld zurück in die Heimat, sorgen auf diese Weise zum Beispiel für Kinder. Allerdings: Frauen in der Migration sind ungenügend geschützt und von Menschenrechtsverletzungen betroffen. Diese Zusammenhänge beleuchtet eine Ausstellung, die zwischen Sonntag, 9. Juni und Mittwoch, 26. Juni in der evangelischen Kirche in Goch zu sehen sein wird. [mehr ...]

Pilgern am Niederrhein 

08.05.2013

Die Veranstaltungsreihe des Evangelischen Forums, des Katholischen Bildungswerks und der Volkshochschule Kleve zum Thema „Spiritualität“ wird am Samstag, 8. Juni, fortgesetzt: ein ökumenischer Pilgertag auf dem Fahrrad- und Fußweg am Altrhein von Griethausen bis nach Kekerdom (NL). Auf dem Deich wird im nächsten Jahr ein „Emmausweg“ mit 7 Stationen (von Kekerdom bis Griethausen) installiert, der zum Meditieren über die eigenen Lebens-Wege anleitet. Dieser Weg soll am 8. Juni schon einmal in umgekehrter Richtung begangen werden. [mehr ...]

Die kreiskirchliche Gottesdienstgemeinde trifft sich in Kervenheim

„Himmelsspuren auf der Erde“, so ist ein Open- Air-Gottesdienst überschrieben, zu dem der Evangelische Kirchenkreis Kleve einlädt. Im schönen Ambiente des Hofes der „Burg“ mitten in Kervenheim treffen sich am Himmelfahrtstag, Donnerstag, 9. Mai um 11 Uhr Christen aus dem ganzen Kirchenkreis. Mittels verschiedener Elemente im Gottesdienst werden Besucherinnen und Besucher auf Suche nach Himmelspuren im eigenen Leben geschickt. Musikalisch begleiten Posaunenchorbläserinnen und –bläser aus dem Kirchenkreis die Gottesdienstgemeinde. Im Anschluss besteht bei einem Imbiss Gelegenheit zu weiteren Gesprächen. [mehr ...]

Erster Bericht über "Parsilke"

Unter dem Namen PAUD-Vorschule (Pendidikan Anak Usia Dini, frühkindliche Bildung) werden Kinder drei Mal in der Woche unterrichtet. Spielerisch lernen sie die ersten Buchstaben des Alphabets kennen, begegnen Zahlenwerten, beten zusammen, es wird viel gezeichnet, gemalt und die motorischen Fähigleiten werden gefördert. Eine der beiden Lehrerinnen ist Yesa Purba, die Tochter des amtierenden Superintendenten des Kirchenkreises Silindung und Teilnehmerin des Jugendfachkräfteprogramms im Juni 2012. Die andere Lehrkraft heißt Novita Sinaga und kommt aus dem Dorf Sittaka. Das Programm der Vorschule startete Anfang März und wurde aus Mitteln des kreiskirchlichen Partnerschaftausschusses mit 1.500 Euro gefördert. Es heißt “Parsilke”, eine Abkürzung von Partnership Silindung-Kleve. [mehr ...]

Großes Protestantentreffen an der Elbe

Mit Bussen starten am frühen Mittwochmorgen rund 140 Kirchentagsfahrerinnen und –fahrer aus dem Ev. Kirchenkreis Kleve Richtung Hamburg. Mit Schiffssirenen wird dort am 1. Mai der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag eröffnet. Sie dröhnen pünktlich um 17 Uhr aus dem Hamburger Hafen in Richtung City und stimmen das erste Kirchenlied der Eröffnungsgottesdienste an. Rund 90.000 Besucher werden alleine zu den vier Open-Air-Gottesdiensten auf dem Rathausmarkt, auf der Reeperbahn, dem Fischmarkt und in der Hafen-City erwartet. [mehr ...]

Im April jährt sich ihr Todestag zum zehnten Mal

Foto: (c)Brigitte Friedrich. Er ist einer der sie nicht nur persönlich kennt, sondern auch so nachhaltig von ihr beeindruckt war, dass er nach ihrem Tod vor 10 Jahren am 27. April das Andenken wach hält: Hinrich Kley-Olsen aus Kerken. Zu den Beweggründen des Öffentlichkeitsausschussvorsitzenden der Ev. Kirchengemeinde Kerken für die Homepage www.dorothee-soelle.de befragte ihn Stefan Schmelting.

Wie sind sie auf Dorothee Sölle aufmerksam geworden, gab es persönliche Begegnungen?
Ich lernte Dorothee Sölle 1985 am Atomraketenstützpunkt Multlangen kennen, an dem ich seit Ende 1983 den gewaltfreien Protest gegen die Atomrüstung organisierte. Dorothee Sölle wurde bei einer Sitzblockade zusammen mit meiner Mutter Luise Olsen festgenommen. Die beiden sprachen über politische Verantwortung und u.a. über die Erfahrungen meiner Mutter, die als Kommilitonin der Geschwister Scholl deren Festnahme miterleben musste. [mehr ...]

Die Kampagne der Freien Wohlfahrtsverbände in NRW richtet sich an Kranken- und Pflegekassen

Die Autos der Diakonie im Kirchenkreis fahren mit roten Fähnchen zwei Wochen lang zu ihren Einsätzen. Unter dem Motto "Hilfe! Mehr Zeit für Pflege!" hat die Freie Wohlfahrtspflege NRW eine Kampagne für bessere Bedingungen in der häuslichen Krankenpflege gestartet. Im Aktionszeitraum bis zum 28. April finden dazu Aktionen vor Ort statt.
„Wir machen nicht nur durch die Fahnen an unseren Dienstwagen auf die Situation aufmerksam, sondern informieren natürlich auch unsere Kunden über Sinn und Zweck dieser Kampagne. Weiterhin ist ein öffentlicher Informationsstand mit Mitarbeitenden der Diakonie-Sozialstation am kommenden Mittwoch, 24. April, geplant“, kündigt Malcolm Lichtenberger, Leiter der Ambulanten Pflegedienste der Diakonie im Kirchenkreis Kleve an. Vor dem Rewe-Einkaufsmarkt an der Albersallee 120 in Kleve erklären Mitarbeitende zwischen 14 und 17 Uhr die Anliegen der Kampagane. [mehr ...]

Dass Netzwerkarbeit auf dem Land erfolgreich sein kann, beweisen die Kirchengemeinde Büderich und Koordinatorin Edith Guttmann

Foto: Malen ist eine der Interessensgruppen. Es klingt alles sehr sozialwissenschaftlich und abstrakt: „Gemeinwesenorientierte Diakonie in Quartieren“. Doch der Erfolg gibt der Evangelischen Kirchengemeinde Büderich recht: Was sich dort seit vier Jahren als Netzwerkarbeit und Altenarbeit auf dem Land etabliert hat, gefällt den Menschen. Sie nehmen je nach ihren Interessen an den unterschiedlichen Gruppen teil und tauschen sich so mit Leuten aus, die sie sonst auf der Straße gerade mal grüßen würden. Gemeinwesenorientierte Diakonie verbessert Lebensbedingungen innerhalb eines Stadtteils (Quartier) und setzt dabei auch auf die Eigeninitiative und Kooperationsfreudigkeit von Institutionen und Menschen. [mehr ...]

Mit dem Evangelischen Kirchenkreis Kleve geht es nach Bad Pyrmont. Ab Montag, 5. August bis Montag, 19. August erleben die Mitreisenden die Tradition eines der ältesten Badeorte der Welt. Zwischen dem Weserbergland und dem Teutoburger Wald liegt der Ort, in dem Erholung, Tradition und Kultur noch viel Bedeutung genießen. Bad Pyrmont bietet neben dem beeindruckenden Kurpark mit der größten Palmen-Freianlage Nordeuropas 19 verschiedene Heilquellen und tägliche Kurkonzerte. Die ehrenamtlich begleiteten Reisen halten ein Rahmenprogramm bereit, das allerdings kein Muss ist. Weitere Informationen und Anmeldungen sind beim Kirchenkreis erhältlich, es sind noch wenige Einzel und Doppelzimmer verfügbar. Kontakt: Christel Dückers, Tel. 02823 / 9444-36 oder per E-Mail: dueckers@kirchenkreis-kleve.de [mehr ...]