Unsichtbares Ehrenamt 

05.12.2012

Die Diakonie im Kirchenkreis Kleve betreut 470 rechtliche Betreuerinnen und Betreuer

Fünfzig Stunden sind es durchschnittlich pro Jahr, die ehrenamtlich tätige rechtliche Betreuerinnen und Betreuer für eine Betreuung aufbringen. Ein Engagement für Menschen, das von vielen in der Gesellschaft nicht wahrgenommen wird. Heute, am bundesweiten Tag des Ehrenamts, erzählen drei Betreuer, was sie dabei erleben. Steffi Hübbers gehört mit ihren 26 Jahren zu den jüngsten, die im Betreuungsverein der Diakonie organisiert sind. [mehr ...]

Mit einfachen Experimenten wird die Neugier von Kindern für Naturwissenschaft geweckt.

Geschafft! Als erste Kindertagesstätte im Kreis Kleve wurde die Evangelische Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Geldern re-zertifiziert. Barbara Maué, Koordinatorin des Klever Netzwerks „Haus der kleinen Forscher“ überreichte Kitaleiterin Silke Mogritz die Urkunde im Beisein von vielen Kindern, Eltern, Erzieherinnen und Gratulanten. [mehr ...]

Ein gerapptes Gebet 

22.11.2012

Lord`n´Joy begeistert in Kalkar

"We pray", so war das Konzert des Kalkarer Gospelchors Lord `n´ Joy überschrieben. Wie vielfältig ein Gebet gestaltet sein kann, bewiesen der Chor und die Band unter der Leitung von Uwe Dannull schon beim Einzug des Chores in die evangelische Kirche Kalkar. [mehr ...]

Mit nachwachsenden Rohstoffen die Energiewende gestalten

Sie produziert keinen Restabfall und läuft 24 Stunden am Tag: Der Fachausschuss Umweltfragen des Kirchenkreises besuchte die Biogasanlage in Altkalkar. Geschäftsführerin Marlis Lamers erklärte den Ausschuss-Mitgliedern bei einem Rundgang, wie die Produktion von Biogas abläuft und warum die Anlage wie eine Kuh gefüttert wird. [mehr ...]

Diakonie und Gewerkschaften sehen sich als Gewinner

"Verfügt eine Religionsgesellschaft über ein am Leitbild der Dienstgemeinschaft ausgerichtetes
Arbeitsrechtsregelungsverfahren, bei dem die Dienstnehmerseite und die Dienstgeberseite in einer paritätisch
besetzten Kommission die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten gemeinsam aushandeln und einen Konflikt durch
den neutralen Vorsitzenden einer Schlichtungskommission lösen (sog. Dritter Weg), dürfen Gewerkschaften nicht zu
einem Streik aufrufen. Das gilt jedoch nur, soweit Gewerkschaften in dieses Verfahren organisatorisch eingebunden
sind und das Verhandlungsergebnis für die Dienstgeberseite als Mindestarbeitsbedingung verbindlich ist." [mehr ...]

Kirchenkreis-Delegation für 16 Tage im Partnerkirchenkreis

Gut gelandet und danach herzlich empfangen wurde die Delegation des Kirchenkreises am Flughafen in Medan am gestrigen Sonntagmorgen. 16 Tage verbringen Superintendent Hans-Joachim Wefers, Pfarrer Johannes Fries (Weeze) und Ruth Pattay (Büderich) nun in Indonesien, worunter die meiste Zeit im Partnerkirchenkreis Silindung. Sie werden dabei begleitet von Menschen, die im Sommer bei uns waren und weiteren Menschen, die der Partnerschaft seit langem verbunden sind, wie Pfarrer Humala Lumbantobing. [mehr ...]

Dürfen Mitarbeitende bei der Kirche demnächst streiken?

Erfurt (epd). Am Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat am Dienstagmorgen die Verhandlung über das Streikverbot im kirchlichen Arbeitsrecht begonnen. Die obersten deutschen Arbeitsrichter müssen entscheiden, ob es für die rund 1,3 Millionen Beschäftigten in den christlichen Kirchen und deren Einrichtungen weiterhin verboten bliebt, in einem Arbeitskampf die Arbeit niederzulegen. Im Streit liegen die Gewerkschaften ver.di und Marburger Bund mit mehreren evangelischen Landeskirchen und deren diakonischen Einrichtungen (AZ: 1 AZR 179/11 und 1 AZR 611/11). [mehr ...]

Vorlesetag in der Kita 

16.11.2012

Franziska Linnemann liest nicht nur beim bundesweiten Vorlesetag

„Heute bekommen ganz viele Kinder vorgelesen“, sagt Franziska Linnemann und legt gleich los. Die Kinder der Ev. Integrativen Kindertagesstätte Goch kennen sie bereits, Linnemann kommt jeden Donnerstag gerne in die Kita und liest vor. Am bundesweiten Vorlesetag hat sich die 60-jährige etwas Besonderes ausgedacht: Weniger reines Vorlesen, sondern fast schon wie im Theater agiert sie. Mit großer Mimik, Gestik und Sprache stellt Linnemann das Märchen des „Kleinen Muck“ vor. [mehr ...]

Am Samstag erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm.

Nun ist es endlich offiziell: Das Regenbogenhaus ist Familienzentrum und befindet sich in der Pilotphase. Was heißt das für den Kindergarten? Die Kinder und Familien werden nach wie vor in uns verlässliche Erziehungspartner haben. Ein Familienzentrum hat zusätzlich die Aufgabe, mit den Angeboten Familien im linksrheinischen Stadtgebiet von Wesel zu erreichen. Die Mitarbeitenden fördern, unterstützen und beraten Kinder und ihre Familien bedarfsgerecht. Dabei arbeiten sie mit Kooperationspartnern zusammen. [mehr ...]

Der Seniorentag des Kirchenkreises fand zum Thema "Trauer und Bestattungskultur Tod und was dann?" statt.

Möglichst schnell, am liebsten kostengünstig und ohne viel Emotionen, so sollen sie sein: Bestattungen, zumindest für einige Angehörige. In den vergangenen 20 Jahren hat sich in unserer Bestattungskultur und in der Gesellschaft einiges getan. Während seines Vortrags beim Seniorentag des Evangelischen Kirchenkreises Kleve kam Pfarrer Dr. Hartmut Becks zu dem Schluss: „Der Tod ist zum Tabuthema geworden“. In Familien würde heute offener über Sexualität geredet, als über das Sterben. [mehr ...]