Aktuelles als RSS-Feed

Möglichkeiten digitaler Medien werden genutzt

(ekir) Köln. Erstmalig hat die Evangelische Kirche im Rheinland einen Medienpreis für digitale Projekte vergeben. Präses Manfred Rekowski übergab die Preise am Mittwoch in Köln. Für den Instagram-Kanal @raderbergundthal erhielt die Evangelische Philippus-Gemeinde Köln-Raderthal den 1. Preis, der mit 1000 Euro dotiert ist. Die Jugendarbeit des Kirchenkreises Saar-West gewann den 2. Preis (Preisgeld: 750 Euro) für ein Partnerschaftsprojekt, bei dem Jugendliche aus dem Saarland und dem Kongo über Videokonferenzschaltung gemeinsam Gottesdienste feiern und einander begegnen. Der Evangelischen Kirchengemeinde Hilden wurde für die Website www.evangelisches-hilden.de der 3. Preis verliehen. Auf Initiative der Jury wurde zusätzlich ein Sonderpreis Inklusion vergeben. Dieser ging an das Videoprojekt „ALLERHAND Alltagsgeschichten" des Evangelischen Kirchenverbandes Köln, das sich in Gebärdensprache an Gehörlose wendet. Der 3. Preis und der Inklusionspreis waren mit jeweils 500 Euro dotiert. Alle Preisgelder stellte die Wilhelm-Schrader-Stiftung zur Verfügung. [mehr ...]

„Kunst trifft Kirche" zum fünften Mal in der Heilig-Geist-Kirche in Geldern.

Text und Foto: Geertje Wallasch. GELDERN. Dieses Mal kam das Ensemble "die Noisten" mit einer besonderen Geschmacksrichtung nach Geldern: „Curry auf Oliven." Reinald Noisten stellte die Einflüsse verschiedener Kulturen auf die Musik im Programm vor und wünschte dem Publikum ein Erlebnis mit allen Sinnen. Und das wurde es dann auch. Mit dem ersten scharf gewürzten fröhlichen Tanz, dem „Krakauer Kalauer" begann der Abend. Andreas Kneip hatte ihn aus Erfahrungen in dieser Stadt in melancholisch bis rhythmisch bewegende Musik umgesetzt. Die vier Musiker agierten mit ihren verschiedenen Instrumenten virtuos. Die Musik war tatsächlich so authentisch, wie Noisten es angekündigt hatte. Sie verband sich mit anderen Kulturen. Sogar eine indische Raga hatte das Ensemble Noisten "verklezmert", in der die Tabla von Shan Devakuruparan besonders zum Tragen kam. Dafür hätten sie Zeit gebraucht, so Noisten. Das Ergebnis ließ indische Einflüsse nicht überhören. [mehr ...]

Der Evangelische Kirchenkreis Kleve trauert um seinen ehemaligen Superintendenten Pfarrer i. R. Klaus Schlimm. Pfarrer Klaus Schlimm wurde am 18. September 1972 von der Kreissynode zum Superintendenten gewählt und bekleidete dieses Amt bis Januar 1991. In dieser Zeit engagierte er sich für den Ausbau der Diakonie des Kirchenkreises und legte den Grundstein für den Zuschnitt der Diakonie in der heutigen Form. In gleicher Weise förderte er die ökumenische Zusammenarbeit in vielfältiger Hinsicht. Hierbei hatte er die Beziehungen mit den römisch-katholischen Gemeinden ebenso im Blick, wie die Beziehungen zu Gemeinden in den benachbarten Niederlanden. Auch begründete er die Kirchenkreis-Partnerschaft mit einer protestantischen Kirche auf Nordsumatra (GKPI). Auf landeskirchlicher Ebene sprach er in wichtigen Debatten oft das richtige Wort zur richtigen Zeit und wurde dafür von Synodalen und der Kirchenleitung sehr geschätzt. [mehr ...]

2018 Raiffeisen-Jahr 

08.03.2018

(ekir) Hamm/Sieg. Vor 200 Jahren wurde Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der Mitbegründer der Genossenschaftsidee, in Hamm/Sieg geboren. Mit zwei zentralen Veranstaltungen gedenkt die Evangelische Kirche im Rheinland im Raiffeisenjahr 2018 an den christlichen Sozialreformer aus dem Westerwald. Zu einem Festtag laden die Evangelische Kirchengemeinde Hamm/Sieg und die Evangelische Akademie im Rheinland am Sonntag, 18. März, 15 bis 19 Uhr nach Hamm/Sieg ein. Das Evangelische Gedenken am Geburtsort von Friedrich Wilhelm Raiffeisen steht unter dem Motto „Erinnern und weiterblicken" und beginnt mit einem Festgottesdienst in der evangelischen Kirche, in der der vor 200 Jahren geborene Genossenschaftsgründer getauft und konfirmiert wurde. Die Predigt hält der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski. [mehr ...]

In NRW gilt das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) und wird an anderer Stelle verhandelt. Ein Blick über die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz.

Foto EKiR/ Anke Kristina Schäfer. (ekir)/Mainz. Die Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz und die Landesregierung sehen in der Novellierung des Kindertagesstättengesetzes (Kita-Gesetz) einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung und der damit verbundenen Finanzausstattung der Kitas. Das bekräftigten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und die leitenden Geistlichen Kirchenpräsident Christian Schad (Evangelischen Kirche der Pfalz), Präses Manfred Rekowski (Evangelischen Kirche im Rheinland) und die stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf (Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau) am Dienstagabend in Mainz. [mehr ...]

Ein ganzes Wochenende durchgesungen: Zum ersten Mal im Dozenten-Duo des Pfalzdorfer Gospelworkshops der Kirchengemeinde Pfalzdorf begeisterte Hanjo Gäbler. Zusammen mit Miriam Schäfer forderte der Hamburger am vergangenen Wochenende Konzentration und Stehvermögen der Teilnehmenden. Sie beide trafen am Wochenende auf motivierte Sängerinnen und Sänger. Überrascht war Profimusiker Gäbler von der Tatsache, dass das Konzept des Workshops so gut funktionierte: Die Teilnehmenden waren altersgemischt aus dem gesamten Kirchenkreis und darüber hinaus bunt zusammengewürfelt, nicht alle singen in einem festen Chor. „Der Chor hat eine tolle Qualität", bescheinigte der erfahrene Gospeltrainer schon am Samstag. [mehr ...]

Zu einem Kreativ-Vormittag lädt die Fachgruppe Älterwerden im Kirchenkreis ein. Mit Unterstützung und Anleitung von Karin Hilgenfeld wird am Mittwoch, 7. März, Österliches vorbereitet: Mitzubringen sind dafür ein Kranzrohling (grün umwickelt und mit einem Durchmesser zwischen 26-30 cm), 1,5 Kilogramm Steckzwiebeln und soweit vorhanden eine Heißklebepistole. Weitere Materialien werden gestellt. Die Einladung kann gerne weitergegeben werden, Gäste sind willkommen. Der Kreativ-Vormittag im Verwaltungsamt an der Niersstraße 1 in Goch beginnt um 9:30 Uhr und endet gegen 12 Uhr. Erforderlich ist eine Anmeldung bei Sybille Schumann unter Telefon: 02823 9444-33 oder per E-Mail unter schumann@kirchenkreis-kleve.de [mehr ...]

Kirchenkreise, kirchliche und diakonische Einrichtungen und Kirchengemeinden in der rheinischen Kirche wählen in den ersten vier Monaten dieses Jahres, also bis zum 30. April, ihre Mitarbeitervertretungen (MAV). Nach einer Einladung zur Wahl wird vier Wochen später gewählt. Gute Gründe, eine Mitarbeitervertretung zu wählen, gibt es genug. Sich selbst als Kandidat oder Kandidatin aufzustellen, auch. Denn ohne Mitarbeitervertretungen in Kirche und Diakonie haben Mitarbeitende keine Mitbestimmungsrechte und keine Mitwirkungsmöglichkeiten. [mehr ...]

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Die frühere niederländische Kolonie liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Rund 90 Prozent des Landes bestehen aus tiefem, teils noch vollkommen unberührtem Regenwald. Umweltzerstörung und massiver Rohstoffabbau jedoch bedrohen die einzigartige Flora und Fauna. Menschen aus diesem Land haben den Weltgebetstag inhaltlich vorbereitet und ihre Ideen und Informationen finden sich in den Gottesdiensten hier wieder. [mehr ...]