Aktuelles als RSS-Feed

Kirchenkreise, kirchliche und diakonische Einrichtungen und Kirchengemeinden in der rheinischen Kirche wählen in den ersten vier Monaten dieses Jahres, also bis zum 30. April, ihre Mitarbeitervertretungen (MAV). Nach einer Einladung zur Wahl wird vier Wochen später gewählt. Gute Gründe, eine Mitarbeitervertretung zu wählen, gibt es genug. Sich selbst als Kandidat oder Kandidatin aufzustellen, auch. Denn ohne Mitarbeitervertretungen in Kirche und Diakonie haben Mitarbeitende keine Mitbestimmungsrechte und keine Mitwirkungsmöglichkeiten. [mehr ...]

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Die frühere niederländische Kolonie liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Rund 90 Prozent des Landes bestehen aus tiefem, teils noch vollkommen unberührtem Regenwald. Umweltzerstörung und massiver Rohstoffabbau jedoch bedrohen die einzigartige Flora und Fauna. Menschen aus diesem Land haben den Weltgebetstag inhaltlich vorbereitet und ihre Ideen und Informationen finden sich in den Gottesdiensten hier wieder. [mehr ...]

Wilhelm Freiherr von Pechmann-Preis würdigt herausragende Leistungen in der Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus und der Rolle der Kirche in dieser Zeit.

(München/Kirchenkreis Moers). Monika Greier, Gehörlosenseelsorgerin unter anderem für den Kirchenkreis Kleve, hat den mit 15.500 Euro dotierten Wilhelm Freiherr von Pechmann-Preis 2018 in München bekommen. Sie wurde für ihre Arbeit „Zwangssterilisation und das Verhalten der Gehörlosenseelsorge – Schritte zur Aufarbeitung" ausgezeichnet. Greier ist eine von 6 Preisträgerinnen, die jeweils 3.000 und einmal 500 Euro bekamen. [mehr ...]

Die Fastenaktion der evangelischen Kirche „7 Wochen Ohne" steht unter dem Motto „Zeig dich! Sieben Wochen ohne Kneifen". Debatten sind lästig, aber ohne Rede und Gegenrede kommt eine Gemeinschaft nicht weiter. „Zeig dich! Sieben Wochen ohne Kneifen" lautet daher das Motto der evangelischen Fastenaktion 7 Wochen Ohne für 2018. Auch die Hilfsbedürftigen, die Einsamen und Kranken sollen sich zeigen. Die Fastenzeit ist für Christen eine Periode des Nachdenkens über die eigene Existenz. In Zeiten, in denen unerschrockene Debatten wieder dringend geboten sind und auch die Schwachen in der Gesellschaft gehört werden müssen, sollten sich der Botschaft Jesu Christi zugewandte Menschen nicht verstecken, nicht untertauchen oder wegducken. [mehr ...]

Es sind zu viele um sie alle aufzuzählen: Der Kirchenkreis und Einrichtungen der Evangelischen Kirche im Rheinland bieten Seminare, Fortbildungen Tagesworkshops und andere Veranstaltungen an die Menschen in ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Einsatz für die Kirche weiterbringen. Eine Übersicht der Einrichtungen und Dienste die für 2018 ein neues Programm herausgegeben haben finden Sie auf unserer Fortbildungsseite. [mehr ...]

Eine mehrteilige Arbeit des Künstlers Christoph Wilmsen-Wiegmann wird für einige Wochen die evangelische Kirche am Markt in Xanten prägen. In dem Titel "Passion - von Golgatha zum Licht" klingt an, dass diese Arbeit genau in diese Zeit des Kirchenjahres gehört und somit gewiss die Gottesdienste und Begegnungen in der Kirche beeinflussen wird."Steine für Sammlung, Andacht, Gespräch und Feier" ist eine der Assoziationen, die Wilmsen-Wiegmann mit den Basaltstelen verbindet. [mehr ...]

Berta Heins begleitete zusammen mit Ralf Kruse für den Kirchenkreis die Studienreise 2017. Sie schreibt: Ich habe das Gefühl der Vorfreude, wenn ich den neuen Reiseprospekt für 2018 in Händen halte. Bad Pyrmont, Büsum und als Studienfahrt steht das „Historische Potsdam" auf dem Plan. Im letzten Jahr führte uns unsere Studienreise nach Polen - Masuren in 10 Tagen entdecken und erleben. Es ist ein Rückblick, der mich fast wehmütig werden lässt. Jeder Tag für sich war ein Erlebnis. [mehr ...]

Ab dem Schuljahr 2018/2019 besteht die Möglichkeit, Religionsunterricht auf Grundschulen und der Sekundarstufe I. konfessionell-kooperativ zu erteilen. Wer seinen Unterricht auf diese Weise gestalten möchte, findet dazu im neuen Halbjahresprogramm des Ev. Schulreferats Duisburg/Niederrhein eine erste Informationsveranstaltung am Montag, 26. Februar, 15:30-17:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Schulreferats in Kamp-Lintfort, Ebertstraße 57. Sie informiert evangelische und katholische Lehrkräfte der Grundschulen sowie der Sekundarstufe I. über die rechtlichen Grundlagen und die Antragstellung. Das Schulreferat führt später auch die zum Verfahren gehörenden obligatorischen Tagesseminare durch. [mehr ...]

Mit seinen Veranstaltungen will der KDA Duisburg Niederrhein eine Brücke zwischen Kirche und Arbeitswelt bauen. Das neue Halbjahresprogramm bietet Interessierten die Wahl zwischen zahlreichen Vorträgen, Gottesdiensten, Andachten, Exkursionen und Betriebsbesichtigen. Die Themen reichen von Karl Marx, der Steuerverwaltung in Griechenland bis zu Menschenrechten und artgerechter Nutztierhaltung. Wie auch in den vergangenen Jahren setzt der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt bei seiner Programmgestaltung auf Kooperationspartner. [mehr ...]

Justus Rosen (14), Schülerpraktikant der Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis trifft auf seinen Schulkameraden Cedric Kamps (15, Bild links). Er ist ebenfalls Schülerpraktikant, das er bei der Diakonie im Kirchenkreis Kleve absolviert. Beide kommen aus Pfalzdorf und besuchen die 9. Klasse der Gesamtschule Mittelkreis in Goch. Eine prima Gelegenheit für Rosen, ein Interview zu führen! [mehr ...]