Geschichte

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Logos/LogoKKKleve300.jpgDas Logo des Evangelischen Kirchenkreises Kleve ziert der Geusendaniel, oder auch Posaunenengel genannt. Dieser Geusendaniel setzt sich aus dem niederländischen Wort "Geusen", also Bettler, und Daniel zusammen. Niederländer bildeten während des achtzigjährigen Krieges, die zweite große Flüchtlingswelle an den Niederrhein. Der Geusendaniel ist wiederum seit dem Zweiten Weltkrieg erkennbares Symbol evangelischer Christen am Niederrhein.

Evangelisch-Sein wurde verstanden als "unter dem Kreuz stehen". Unter dem Kreuz, von dem der Engel dem Propheten Daniel die Zeit ankündigt, in der alle Mühsal ein Ende haben wird. Evangelische Christen erfuhren sich als bedrängte Minderheit, einige stehen in der Tradition von Flüchtlingsgemeinden, deren Gründer vor einigen hundert Jahren an den Niederrhein kamen. Sie bauten die ersten evangelischen Gemeinden auf und mussten die Gottesdienste vielfach noch im Geheimen abhalten.

Der Geusendaniel findet sich nicht nur im Kirchenkreis-Logo, sondern ebenso auf einigen Kirchtürmen der evangelischen Kirchen. Im Gegensatz zu den katholischen Kirchen, auf denen häufiger der Hahn zu entdecken ist.