Die Ev. Kirchengemeinde Büderich beabsichtigt, voraussichtlich zum 1. August 2019 die Trägerschaft des Regenbogenhauses, Kindertagesstätte der Ev. Kirchengemeinde Büderich, abzugeben. Mit dem Neukirchener Erziehungsverein bietet sich ein diakonisch-evangelischer Träger an, der die gute Arbeit des Regenbogenhauses weiter entwickeln will.

Bevor die Trägerschaft an den Neukirchener Erziehungsverein übergehen kann, muss der Jugendhilfeausschuss der Stadt Wesel am 7. Juni zustimmen. Ila Brix-Leusmann, Fachbereichsleiterin Jugend, Schule und Sport der Stadt hat in Vorgesprächen mit den jugendpolitischen Sprechern dafür positive Signale bekommen. Dann muss die Kooperationsvereinbarung geschlossen und durch verschiedene Gremien genehmigt werden. Die Eltern wurden bereits per Brief über den Sachstand informiert.

„Wirtschaftliche Gründe sind es, die uns zu diesem Schritt veranlasst haben", sagt Pfarrerin Susanne Kock beim Pressegespräch. Die mit 1.360 Gemeindegliedern vergleichsweise kleine Kirchengemeinde stemmt die Trägerschaft der Kindertagesstätte seit 25 Jahren. 72 Kinder spielen derzeit im Regenbogenhaus, dem ehemaligen Rathaus des Polderdorfes am Marktplatz. Kindertagesstätten sind nicht nur finanziell große Posten im Haushalt von Kirchengemeinden. Dienstliche Aufsicht, die Erfüllung von Anforderungen, Auflagen, und Zertifizierungen beschäftigen die ehrenamtlichen Leitungsgremien kontinuierlich.

Umso freudiger sind die Beteiligten über die sich anbahnende Lösung. Das Regenbogenhaus würde in evangelischer Trägerschaft bleiben, der Erziehungsverein zahlt Mitarbeitenden denselben kirchlichen Tarif. „Wir wollen das evangelische Profil des Regenbogenhauses vor Ort weiterentwickeln", so Wilhelm Fricke-Hein, Direktor des Neukirchener Erziehungsvereins am Freitagmittag. Das Regenbogenhaus ist die erste Kindertagesstätte, deren Trägerschaft der Erziehungsverein übernehmen will. „Wir bringen jahrzehntelange Erfahrung in der Kinder- Jugend- und Behindertenhilfe sowie in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern an unserer hauseigenen Fortbildungs-Akademie mit", ergänzt Fricke-Hein. Der Neukirchener Erziehungsverein beschäftigt in seinen Arbeitsbereichen rund 2.000 Mitarbeitende, vor allem am Niederrhein.

Der Kooperationsvertrag wird in den kommenden Monaten ausgehandelt, in ihm soll die bestehende Vernetzung und Verwurzelung der Kindertagesstätte in der ev. Kirchengemeinde fortgeschrieben werden. Ein Tag der Begegnung im Regenbogenhaus am Freitag, 29. Juni ab 14 Uhr soll dazu dienen, dass sich alle Beteiligten kennen lernen können. Zu sehen ist dann die neu dazugekommene vierte Gruppe, die Umbau- und Renovierungsarbeiten im Regenbogenhaus sind beendet.

Die gemeinsame Presseerklärung der Kirchengemeinde und des Neukirchener Erziehungsvereins im Wortlaut

www.neukirchener.de

Zurück