Der leitende Geistliche der Evangelischen Kirche im Rheinland predigte in Büderich

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Personen/RekowskiKock.jpgDreifacher Grund zur Freude in Büderich: Endlich konnte wie überall die Wiederauferstehung Jesu, das Ende der Passionszeit, das Osterfest gefeiert werden. Dazu kam ein Überraschungsgast: Der Präses der rheinischen Kirche, Manfred Rekowski, hatte für den Ostersonntag eine Predigtstätte gesucht und sich in Büderich angekündigt.

tl_files/kirchenkreis-kleve/images/Personen/Hankwitz.jpgEbenfalls am Ostersonntag wurde Pfarrer zur Anstellung Florian Hankwitz der Gemeinde vorgestellt. Er unterstützt zunächst bis Herbst 2019 Pfarrerin Susanne Kock, unter anderem beim Predigtdienst. Weitere Aufgaben übernimmt er in den zur Region Ost gehörenden Gemeinden. Bisher hatte er in Kevelaer den ersten Teil seiner Zeit als „Pfarrer z.A., zur Anstellung" absolviert.

„Ostern stellt die Welt auf den Kopf", formulierte Präses Rekowski in seiner Predigt. Wie damals, als die Frauen auf die leere Grabeshöhle stießen. Das Lied der Hanna in dem für den Sonntag ausgewählten Predigttext (1. Samuel, Kapitel 2) zeige, wie der Tod in das Leben hineinrage. „Damals war Hannas Kinderlosigkeit ein Makel, sie brachte für die Gesellschaft nichts", so der leitende Geistliche der rheinischen Kirche. Auch wir würden heute bisweilen Erfahrungen von Tod und abgeschnittener Lebensfreude machen und Situationen erleben, in denen wir nicht wüssten, wie es weitergehen könne. Hannahs Bitten und Beten wurde erhört, sie bekam ein Kind – eine wirkliche Ostererfahrung. Das Lied der Hanna verweise auf mehr, die Hoffnung auf Umkehrung ungerechter Verhältnisse für alle, wünschte Präses Rekowski. Auch wenn der Kirche bisweilen Parteilichkeit unterstellt werde, dass sie Benachteiligten zu ihrem Recht verhelfen will, das werte er eher als Kompliment denn als ernst zu nehmende Kritik.

Lesen Sie hier die komplette Predigt

Direkt zum Anfang des Gottesdienstes ein weiteres österliches Zeichen: Die katholische Geschwistergemeinde St. Peter und Paul schenkte der Büdericher Kirchengemeinde eine gerade in der Osternacht geweihte Osterkerze. „Sie wird schon morgen am zweiten Ostertag die Kerzen der Täuflinge entzünden", bedankte sich Pfarrerin Kock. Mit seinem frischen Orgelspiel erfreute Marius Lenders die Gemeinde, er zeigte solistisch auch sein stimmliches Talent: „Christ is risen, as he said".

Zum Kirchenkaffee – und leckeren Osterplätzchen – versammelte sich die Gemeinde im Adolph-Clarenbach-Haus, auch der Präses hatte noch ein bisschen Zeit zum Erzählen mitgebracht. „Vielen Dank", sagte er zum Abschied, er habe sich in Büderich wohlgefühlt.

Zurück