Bild: Danzig ist Ziel einer Tagestour

Zu den Masuren führt eine Studienreise des Ev. Kirchenkreises Kleve. Sie beginnt am Donnerstag, 21. September, die Rückkehr erfolgt am Sonntag, 1. Oktober. Während einiger Tagestouren besichtigen die Teilnehmenden bekannte Orte und Städte Polens. Diese beeindrucken mit ihren Bauten und ihrer reichen Geschichte. Ebenso sind die Masuren für ihre unvergleichlich schöne Landschaft bekannt. Die Reise steht allen Menschen offen, Pflegebedarf kann jedoch nicht abgedeckt werden.

Auf der Hinreise legt die Gruppe in Posen, auf der Rückreise in Gnesen einen Zwischenstopp mit Stadtbesichtigung und einer Übernachtung ein. Zielort in den Masuren ist ein Landhotel am Kalbensee. Während der Studienreise sind Dr. Berta Heins und Ralf Kruse Ansprechpartner für die Teilnehmenden.

Auf dem Programm stehen unter anderem eine Folklore-Darbietung auf einem Pferdegestüt und die Stadt Allenstein. Eine Tagesfahrt führt nach Danzig zur Leninwerft und der Besuch des Europäischen Solidarnosc-Zentrums wird angeboten. Im Stadtteil Langfuhr ist die Besichtigung des Geburtshauses Günter Grass geplant. Während einer Masurenrundfahrt sind Perslawek, Mikolajki und Rastenburg das Ziel. Natur pur erleben die Teilnehmenden auf dem Fluß Krutinna mitten im masurischen Landschaftspark. In Lyck wird dem dortigen Kleinbahnmuseum ein Besuch abgestattet. Schmieden und Holzschnitzern lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen, das Freilichtmuseum in Hohenstein präsentiert 74 masurische und ermländische Bauernhöfe und Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Ein Grillbüfett am Lagerfeuer und eine Planwagenfahrt am letzten Tag lassen die Reise ausklingen.

Information und Anmeldung beim Ev. Kirchenkreis Kleve unter Telefon: 02823 / 94 44-33, schumann@kirchenkreis-kleve.de und im Internet auf www.kirchenkreis-kleve.de

Zurück